Banner

News

19.07.2021

Baden-Baden investiert in Schutz vor Jahrhundert-Hochwasser

Foto: Stadt Baden-Baden/Fachgebiet Tiefbau

Folgen des Klimawandels mindern: Tractebel Hydroprojekt plant umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Stadt an der Oos vor einem 100-jährlichen Hochwasser.mehr


25.06.2021

Hydraulischer Modellversuch zum HRB Oberfüllbruch

Laserscan des aufgebauten Modells zur Verifizierung des Modells gegenüber der Planung bzw. des Planungs-DGMs

Unmittelbar nach der Gründung der Geschäftsstelle Freiburg im Jahr 2017 erhielten wir vom Regierungspräsidium Karlsruhe den Auftrag für die Sanierung des Hochwasserrückhaltebeckens Oberfüllbruch, das nördlich der Stadt Karlsruhe liegt. Der Retentionsraum und das zugehörige komplexe Gewässernetz wurden im Wesentlichen in den 1930er Jahren, im Rahmen der sogenannten Pfinz-Saalbach-Korrektion, errichtet.mehr


04.06.2021

Ersatzneubau von Straßenbrücken über die Weser

Bauwerk 57 mit Traggerüst im Bereich des Wehrüberlaufes

Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Wasserstraßen-Neubauamt Helmstedt, hat den Ersatzneubau der Straßenbrücken 57, 57A und 57B im Zuge der K 9 über das Weserwehr, den Kraftwerksbereich und den Vorlandbereich an der Staustufe Langwedel geplant und die Ausführung an das Bauunternehmen Ludwig Freytag GmbH vergeben.mehr


26.05.2021

Rekultivierte Zukunft für ehemaligen Tagebau

Rekultivierung Tagebau Sedlitz

Tractebel Hydroprojekt plant und überwacht: Wehrbauwerk am Sedlitzer See und Sielbauwerk an der Schwarzen Elster fertig gestellt.mehr


11.05.2021

Pumpspeicherkraftwerk Markersbach – Erhöhung Pendelwassermenge genehmigt

Ringdamm des Oberbeckens mit Einlauftürmen

Die Pumpspeicherkraftwerke besitzen auf Grund der veränderten Bedingungen auf dem Energiemarkt bezüglich der Speicherung von regenerativ erzeugter Energie z. B. aus Windenergie bzw. übergreifender Netzregulierung eine besondere Bedeutung. Dementsprechend erfolgten in den letzten Jahren europaweite Untersuchungen, diese Kapazitäten auszubauen.mehr


05.04.2021

Die Herausforderungen gehen weiter – das Hubbrückenensemble Lübeck

Hubbrückenensemble Lübeck

Die bereits im Jahr 2017 begonnene Planungsaufgabe der Tractebel Hydroprojekt GmbH innerhalb der Ingenieurgemeinschaft „HBL“ mit dem Büro Böger & Jäckle aus Rendsburg wird nach einem erfolgreichen Vertragsschluss mit dem Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg ab April 2021 fortgesetzt.mehr


26.03.2021

Neubau einer Fischwanderhilfe in Freising

Lageplan

Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt München, plant die Errichtung einer Fischwanderhilfe in Form eines technischen Schlitzpasses (Zielfischart Äsche) an der Ausleitung der Schleifermoosach aus der Herrenmoosach im Ortskern der Stadt Freising. Bereits im Jahr 2017 wurde die Genehmigung für die etwa 35 m lange Fischwanderhilfe erteilt.mehr


11.03.2021

Errichtung einer Kaimauer und einer HWS-Wand mit Havarie- und Wartungsweg

Freianlage Terrasse West

Die Lutherstadt Wittenberg sieht eine kommunale Hochwasserschutzanlage im Ortsteil Kleinwittenberg vor, um eine bestehende Lücke im Hochwasserschutz an der Elbe zu schließen. Gleichzeitig sichert die Hochwasserschutzanlage das in diesem Abschnitt geplante Wohngebiet „Am Stadthafen“ und ersetzt eine denkmalgeschützte, nicht mehr dauerhaft standsichere Kaimauer.mehr


11.02.2021

Neue Bahnbrücke Kattwyk eingeweiht

Neue und alte Kattwykbrücke (©Hamburg Port Authority, F. Steffens)

Nach zwölfjähriger Projektlaufzeit ist die Neue Bahnbrücke Kattwyk, eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte der Hamburg Port Authority (HPA), am 14. Dezember 2020 für den Bahnverkehr freigegeben worden.mehr


11.01.2021

Rezertifizierungsaudit erfolgreich beendet

Zertifikat

Anfang November 2020 fand an den Standorten Magdeburg und Weimar unser dies- jähriges externes QM-Audit statt. Als Rezertifizierungsaudit war dies mit einem erhöhten Umfang gegenüber den Vorjahren verbunden. Wie schon in den letzten Jahren wurde es von der DQS GmbH durchgeführt.mehr


08.01.2021

Hochwasserschutz Weiden – Deichertüchtigung mittels Spundwandinnendichtung

Deichkronenweg gleich Deichverteidigungsweg, vorgesehener Spundwandverlauf an wasserseitiger Deichoberkante

Der Hochwasserschutz Weiden wurde in mehreren Bauabschnitten ab 1995 gemäß eines durch das Bayerische Landesamt für Umwelt freigegebenen Regelprofils hergestellt. Bestehende Bäume und Bepflanzungen wurden damals in der Ausführung zugelassen und in die neuen Deiche integriert. Die Deiche wurden 2019 nach den aktuellen Vorgaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt statisch überprüft.mehr


02.01.2021

Planung einer Deichrückverlegung in Calbe (Saale)

Blick auf die Saale im Planungsgebiet

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz Sachsen-Anhalt plant, den Hochwasserschutz im Bereich Calbe (Saale) zu erhöhen. Im Juni 2020 erhielt die Tractebel Hydroprojekt GmbH den Zuschlag für die Planungsleistungen zur Instandsetzung des Saaledeiches im Abschnitt zwischen Deich-km 0,0 und Deich-km 3,5.mehr


28.12.2020

Sanierung der Hochwasserschutzanlage auf Borkum

Montiertes Flutschutztor

Die Hochwasserschutzanlage im Bereich der ehemaligen Borkumer Marineanlage wird von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) betreut, die diese Anlage an die Stadt Borkum verkaufen möchte. Für den Verkauf war es erforderlich, die umlaufende Hochwasserschutzanlage einer Grundinstandsetzung zu unterziehen. Dazu beauftragte die BIMA das Staatliche Baumanagement Ems-Weser als Generalübernehmer.mehr


18.12.2020

Hochwasserrückhaltebecken Weilers/Bracht

Blick auf das Brachttal, im Hintergrund die Ortschaft Weilers

Im Einzugsgebiet der Kinzig mit den wichtigsten Nebengewässern Salz und Bracht kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Hochwasserereignissen, die große Schäden in den Siedlungs- und Industriegebieten am Mittel- und Unterlauf verursachten. Ausgelöst durch ein Hochwasser im Jahr 2003 wurde im Rahmen eines vom Land Hessen durchgeführten Pilotprojektes ein Hochwasserschutzplan für das Einzugsgebiet der Kinzig beauftragt.mehr


11.12.2020

Renaturierung Werraaue: Ehemals innerdeutsche Grenze wird grüne Oase

Tractebel Hydroprojekt begleitet die Renaturierung der Werraaue.

Artenschutz, Archäologie und Kampfmittelerkundung – viele Aspekte sind bei der Renaturierung der Werraaue zu berücksichtigen. Experten von Tractebel Hydroprojekt begleiten das Projekt. mehr


25.11.2020

Doppelter Spatenstich am Dortmund-Ems-Kanal

Der symbolische erste Spatenstich (Quelle: JOHANN BUNTE)

Der anhaltenden Corona- Situation zum Trotz hat am 22.10.2020 der feierliche erste Spatenstich für die Baumaßnahmen zum Ersatzneubau der Schleusen Rodde und Venhaus stattgefunden. Seit 2009 ist die Tractebel Hydroprojekt GmbH gemein- sam mit ihren Partnern in der Ingenieurgemeinschaft „INGE-Dortmund-Ems- Kanal“ mit den Planungen für die insgesamt fünf neuen Schleusen betraut.mehr


12.11.2020

Umweltministerin weiht Hochwasserschutz in Wippra ein

Durchscheiden gemeinsam das Band: v.l.n.r.: Verwaltungsratsvorsitzender Michael Janssen (Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt), Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ortsbürgermeisterin Monika Rauhut (Wippra), Landtagsabgeordneter André Schröder, Landrätin Dr. Angelika Klein (Landkreis Mansfeld-Südharz), Oberbürgermeister Sven Strauß (Sangerhausen), Bundestagsabgeordneter Torsten Schweiger. Bild: Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt

Ein neues Rückhaltebecken bewahrt rund zwanzig Orte an der Wipper vor Überflutung. Tractebel Hydroprojekt plante und überwachte das Dammbauwerk, das nach sechs Jahren Bauzeit eröffnet wurde. mehr


21.10.2020

Schutz für Eisenach vor Jahrhundertfluten

Hörsel bei Stedtfeld vor dem Bau der Hochwasserschutzanlagen

Tractebel Hydroprojekt plant nachhaltigen Hochwasserschutz entlang der Hörsel, überwacht die Bauvorhaben und übernimmt die ökologische Baubegleitung. mehr


report

Kundenmagazin