News

Bewerbung um den Deutschen Ingenieurbaupreis

Schiffshebewerk Niederfinow
Schiffshebewerk Niederfinow
Schiffshebewerk Niederfinow
Schiffshebewerk Niederfinow

Vier Mal wurde der Deutsche Ingenieurbaupreis bisher vergeben, mit dem Sperrwerk in Greifswald und der Kienlesbergbrücke in Ulm wurden zwei Mal Projekte ausgezeichnet, an denen wir beteiligt waren. Dieses Jahr nun möchten wir uns zusammen mit dem Wasserstraßen und Schifffahrtsamt Berlin selbst mit einem Projekt bewerben.

Das Neue Schiffshebewerk Niederfinow ist, wie schon sein Vorgänger, ein ganz besonderes Bauwerk. Nicht nur seine schiere Größe ist beeindruckend, sondern auch die ausgefeilte Technik und die Präzision in der Umsetzung zeichnen es aus. In die Planung und den Bau waren zahlreiche Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet involviert, die alle wichtige Beiträge zu dem einzigartigen Ergebnis geleistet haben.

Seit seiner von der Binnenschifffahrt lange erwarteten Eröffnung im Jahr 2022 hat das Schiffshebewerk das Nadelöhr zwischen Berlin und dem polnischen Ostseehafen Stettin für moderne Containerschiffe geschlossen und trägt damit maßgeblich dazu bei, die Transportwege von und zur Hauptstadt nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten. Es ist ein Leuchtfeuer für die Bedeutung dieses leider oft vernachlässigten und seiner tatsächlichen Bedeutung nicht angemessen gewürdigten Logistikzweiges.

Nicht zuletzt die spektakuläre architektonische Gestaltung des weithin sichtbaren neuen Wahrzeichens der Region mit Bezug auf den mittelalterlichen Sakralbau trägt dazu bei, dass es sich neben seiner Hauptfunktion auch zu einem Tourismusmagneten entwickelt hat.

Egal, ob unsere Bewerbung Erfolg hat oder nicht, wir sind sehr stolz darauf, maßgeblich daran beteiligt gewesen zu sein, diesen wichtigen Baustein der deutschen Binnenschifffahrt zu gestalten. Detaillierte Informationen zu dem Projekt hat die Bundesanstalt für Wasserbau für Interessierte hier veröffentlicht.