Banner

Hochwasserrückhaltebecken Lauenstein

Luftbild

Luftbild

Im Rahmen einer Studie zur Errichtung eines Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) am Standort der geplanten Talsperre Lauenstein wurden 12 Varianten mit ein bis drei Becken als Trockenbecken oder Becken mit Dauerstau unter Berücksichtigung von vier Standorten oberhalb der Ortschaft Lauenstein untersucht. Die Entscheidung fiel auf ein Hochwasserrückhaltebecken als Trockenbecken.

Auftraggeber:
LTV Sachsen
Bearbeitungszeitraum:
1995 - 2011
Hauptdaten:
  • Gewässer: Müglitz
  • Einzugsgebiet: 38,1 km²
  • Bemessungshochwasser BHQ3 = HQ100
  • Gewöhnl. HWS-Raum: 5,0 Mio. m³
  • Außergewöhnl. HWS-Raum: 0,6 Mio. m³
  • Betriebsraum: 0,18 Mio. m³
  • Kronenlänge: 260 m
  • Dammkubatur: ca. 480.000 m³
 
Leistungen:
  • Hochwasserrückhaltebecken als Trockenbecken mit Kontrollgang
  • Absperrbauwerk 41,30 m hoher Steinschüttdamm mit Asphaltinnendichtung
  • Materialgewinnung über Seitenentnahme
  • Zu- und Ablaufpegel
  • Rückbau von Querbauwerken
  • Betriebseinrichtungen mit Betriebsgebäude
  •  
 

NEWS

11.01.2021

Rezertifizierungsaudit erfolgreich beendet

Anfang November 2020 fand an den Standorten Magdeburg und Weimar unser dies- jähriges externes…

08.01.2021

Hochwasserschutz Weiden – Deichertüchtigung mittels Spundwandinnendichtung

Der Hochwasserschutz Weiden wurde in mehreren Bauabschnitten ab 1995 gemäß eines durch das…

02.01.2021

Planung einer Deichrückverlegung in Calbe (Saale)

Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz Sachsen-Anhalt plant, den Hochwasserschutz im Bereich Calbe…