Banner

Hochwasserschutz Elster/Elbe

Hochwasserschutz Elster/Elbe

Hochwasserschutz Elster/Elbe

Während des Augusthochwassers der Elbe im Jahr 2002 und des Junihochwassers 2013 war das Planungsgebiet mit den Ortslagen Elster, Iserbegka und Listerfehrda in großem Umfang von Hochwasser betroffen. Die Überflutung erfolgte dabei sowohl durch die Hochwasser führende Elbe wie auch über rückgestaute Gewässer aus dem Hinterland wie die Schwarze Elster, den Zugbach und den Wiesenbach.

Auftraggeber:
Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt
Bearbeitungszeitraum:
2005 - 2006
Hauptdaten:
  • Gesamtlänge: 6.500 m
  • HWS-Deich: ca. 5.100 m
  • HWS-Mauern: ca. 1.400 m, davon ca. 1.000 m mit Aufsatz aus mobilen HWS-Elementen
  • Deichscharten: 8
  • Deichüberfahrten: 2
  • Öffnungen in HWS-Mauer: 9
  • Absperrbauwerke: 2
  • Siel: 1
  • Schöpfwerke mit vorgeschalteten Polder: 2
  • Brücke im Zuge des DVW: 1
  • Renaturierung Wiesenbach: 1.200 m
  •  
 
Leistungen:
  • Objekt-, Freianlagen- und Tragwerksplanung sowie Technische Ausrüstung,
  • Standsicherheitsberechnungen
  • Entwurfsvermessung, Baugrunduntersuchung
  • UVP-Vorprüfung, LBP
  • FFH und SPA-Verträglichkeitsuntersuchung
  • Freianlagenplanung
  • Hydraulische Berechnungen Wiesenbach
  • Regieleistungen Baugrund
  • Ergänzende Vermessungsleistungen
  • Qualitätssicherungsplan Erdbau
  • Hochwasserschutzmaßnahmenplan
  • Verkehrskonzept
  • Vorbereitung archäologischer Grabungen
  •  
 

NEWS

12.11.2020

Umweltministerin weiht Hochwasserschutz in Wippra ein

Ein neues Rückhaltebecken bewahrt rund zwanzig Orte an der Wipper vor Überflutung. Tractebel…

21.10.2020

Schutz für Eisenach vor Jahrhundertfluten

Tractebel Hydroprojekt plant nachhaltigen Hochwasserschutz entlang der Hörsel, überwacht die…

14.08.2020

Hochwasserschutz für die Stadt Zeitz

Mit dem Junihochwasser 2013 an der Weißen Elster wurde der nicht ausreichende Hochwasserschutz in…