Banner

Hochwasserrückhaltebecken Wippra

Absperrbauwerk während der Bauphase

Absperrbauwerk während der Bauphase

Das Absperrbauwerk, bestehend aus einem Damm mit ökologisch durchgängigem Durchlassbauwerk, in dem die Betriebsablässe und Hochwasserentlastung integriert sind, liegt zwischen der Ortsrandbebauung des Kurortes Wippra und der Seitentalmündung der „Schmalen Wipper“ westlich der Ortslage, im Bereich der Betriebseinrichtungen des bereits abgerissenen Wasserwerkes „Wippra“.

Auftraggeber:
Talsperrenbetrieb  Sachsen-Anhalt
Bearbeitungszeitraum:
2013- 2020
Hauptdaten:
  • Gewässer: Wipper
  • Kronenlänge: 190 m
  • max. Dammhöhe: 17 m
  • Dammkubatur: 160.000 m³
  • Rückhaltevolumen bei HQ100: 4,25 Mio. m³
 
Leistungen:
  • Untersuchungen zum Hochwasserschutz 
  • Neubau eines begrünten Hochwasserrückhaltebeckens
  • Absperrbauwerk mit regelbarem, offenem Durchlassbauwerk
nach Fertigstellung (Herbst 2020)

nach Fertigstellung (Herbst 2020)

NEWS

12.11.2020

Umweltministerin weiht Hochwasserschutz in Wippra ein

Ein neues Rückhaltebecken bewahrt rund zwanzig Orte an der Wipper vor Überflutung. Tractebel…

21.10.2020

Schutz für Eisenach vor Jahrhundertfluten

Tractebel Hydroprojekt plant nachhaltigen Hochwasserschutz entlang der Hörsel, überwacht die…

14.08.2020

Hochwasserschutz für die Stadt Zeitz

Mit dem Junihochwasser 2013 an der Weißen Elster wurde der nicht ausreichende Hochwasserschutz in…