Banner

Spezialbauüberwachungen des Stahlwasserbaus und der Rohrleitungsarmaturen am Hochwasserrückhaltebecken Niederpöbel

Hochwasserrückhaltebecken Niederpödel

Hochwasserrückhaltebecken Niederpödel

Die Flusstäler des Osterzgebirges waren und sind oft von verheerenden Überschwemmungen betroffen – so beispielsweise 1897, 1958, 2002 und 2013. Nach dem Hochwasser 2002 wurde für das Flussgebiet Rote Weißeritz ein Hochwasserschutzkonzept erstellt. Dieses sieht unter anderem den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens im Pöbeltal vor.

Auftraggeber:
Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen
Bearbeitungszeitraum:
2015 - 2019
Hauptdaten:
  • Gewässer: Rote Weißeritz
  • Einzugsgebiet: 12,1 km²
  • Stauraum: 1,2 Mio. m³
  • Absperrbauwerk: Steinschüttdamm mit Asphaltkerndichtung
  • 2 Schütze Straßendurchlass: B x H ca. 10.000 mm x 6.000 mm
  • 2 Schütze Ökodurchlass: B x H ca. 6.100 mm x 5.000 mm
Leistungen:
  • Fertigungsüberwachung der Kegelstrahlventile DN 1200, PN 10 der Betriebsauslässe
  • Fertigungsüberwachung aller Stahlwasserbauteile der Verschlüsse, Rechen und zugehöriger Antrieb
  • Montageüberwachung aller Stahlwasserbauten und Armaturen einschließlich zugehöriger Antriebstechnik sowie Inbetriebnahmebegleitung mit Funktionsprüfungen 

NEWS

19.07.2021

Baden-Baden investiert in Schutz vor Jahrhundert-Hochwasser

Folgen des Klimawandels mindern: Tractebel Hydroprojekt plant umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der…

25.06.2021

Hydraulischer Modellversuch zum HRB Oberfüllbruch

Unmittelbar nach der Gründung der Geschäftsstelle Freiburg im Jahr 2017 erhielten wir vom…

04.06.2021

Ersatzneubau von Straßenbrücken über die Weser

Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Wasserstraßen-Neubauamt Helmstedt, hat den…