Banner

Sturmflutschutz auf Borkum

Hochwasserschutzanlagen

Hochwasserschutzanlagen

Die Hochwasserschutzwand verläuft entlang der Reedestraße und bildet mit dem „Schwarzen Deich“ ein in sich geschlossenes System. Die HWS-Anlagen erstrecken sich über drei Bereiche, den privaten Bereich, der Deutschen Jugendherberge Borkum und den Marineflugplatz SAR Borkum. Das Hauptziel der Instandsetzungsmaßnahme lag in der Wiederherstellung bzw. Instandsetzung des notwendigen technischen Hochwasserschutzes.

Auftraggeber:
Staatliches Baumanagement Ems-Weser
Bearbeitungszeitraum:
2016 - 2019
Hauptdaten:
  • Asphaltdeich: 1,4 km
  • Flutschutzmauer: 1,1 km
  • Ersatzneubau: 4 Schartanlagen
  • Ausrüstung mit Flutschutztoren
  • Sanierung: 4 Siele
  • Ersatzneubau: 1 Siel
 
Leistungen:
  • Instandsetzung „Schwarzer Deich“ und Flutschutzmauer
  • Wiederherstellung bzw. Instandsetzung des notwendigen technischen Hochwasserschutzes
  • Neubau von Deichscharten
 

NEWS

19.07.2021

Baden-Baden investiert in Schutz vor Jahrhundert-Hochwasser

Folgen des Klimawandels mindern: Tractebel Hydroprojekt plant umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der…

25.06.2021

Hydraulischer Modellversuch zum HRB Oberfüllbruch

Unmittelbar nach der Gründung der Geschäftsstelle Freiburg im Jahr 2017 erhielten wir vom…

04.06.2021

Ersatzneubau von Straßenbrücken über die Weser

Die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Wasserstraßen-Neubauamt Helmstedt, hat den…