Hochwasser- und Küstenschutz

Rückbau Wehr Gispersleben und Bau einer Flussschlinge am ehemaligen Kraftwerk Gispersleben

Rückbau Wehr Gispersleben
Rückbau Wehr Gispersleben
Rückbau Wehr Gispersleben
Rückbau Wehr Gispersleben
Rückbau Wehr Gispersleben
Rückbau Wehr Gispersleben

Im Norden Erfurts sollte die ökologische Durchgängigkeit der Gera wiederhergestellt, die Gewässerstruktur im Sinne der EU-Wasser­rahmenrichtlinie verbessert, der schadlose Hochwasserabfluss gesichert und naturnahe Uferbereiche geschaffen werden. Hierfür war ein umfangreicher Leitungsbestand zu berücksichtigen. Besonderes Augenmerk lag weiterhin auf der gestalterischen Einbindung in die umgebenden Grünflächen.

Auftraggeber: Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz

Bearbeitungszeitraum: 2013 – 2021, Bauzeit 2016 - 2017, VOB-Abnahme Wasserbau in 2017, Abnahme Pflanzungen in 2019

Hauptdaten:
Absturzhöhe rückzubauendes Wehr: 3,20 m
Neues Raugerinne mit Gefälle: 1:100
Länge Raugerinne: ca. 320 m
Gesamtlänge renaturierter Abschnitt: ca. 550 m
Umfangreicher Rückbau (Rückstaudeiche, alten Anlagen des stillgelegten Heizkraftwerkes)
Bau einer Flussschlinge, Gelände­modellierung
Ingenieur­biologische Sicherungen
Freiflächen­gestaltung mit Wegebau

Leistungen:
Objektplanung für Ingenieur­bauwerke
Objektplanung für Freianlagen (inkl. Fertigstellungs-/Entwicklungspflege)
Landschafts­pflegerischer Begleitplan , AFB
UVP-Vorprüfung, Entwurfs­vermessung
Koordinierung und Betreuung Baugrunderkundung
Statik Abbruchplanung Brücke (Wehr)
hydraulische Berechnung am 2D-Modell