Banner
15.10.2018

Von der Militärkaserne zum Wohngebiet

Stand der Erschließungsarbeiten des ersten Bauabschnittes im Sommer 2018

Im Februar 2016 erhielt der Geschäftsbereich Weimar durch die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG) den Auftrag für die Erschließungsplanung des zukünftigen Wohngebietes „Lützendorfer Straße“ in Weimar.

Die LEG entwickelt in Geschäftsbesorgung für das Sondervermögen „WGT-Liegenschaften Thüringen“ den ehemals militärisch genutzten Standort zum Wohngebiet mit ca. 160 Grundstücken. Dabei ist die Erschließung in drei Bauabschnitten vorgesehen. Der Planungsauftrag sieht die komplexe Medienerschließung und verkehrstechnische Anbindung vor. Außer den Verkehrsanlagen sind die Entwässerung im Trennsystem sowie die Trink- und Löschwasserversorgung zu planen. Bestandteil der Regenwasserableitung ist neben dem Kanalnetz auch ein 1.350 m³ fassendes Regenrückhaltebecken, welches als offenes begrüntes Becken ausgebildet wird.

Zur Anbindung der Trinkwasserversorgung an das übergeordnete Netz werden zwei Rohrvortriebe unter der Bundesstraße 7 erforderlich. Die Löschwasserversorgung erfolgt über zwei unterirdische Löschwasserbehälter mit je 100 m³ Fassungsvermögen.

Nach Erstellung der Entwurfsplanung im Mai 2016 für den Gesamtstandort erfolgte die losweise Ausschreibung für die Erschließungsarbeiten des 1. Bauabschnittes im Januar 2017. Daran schloss sich die bauliche Realisierung im Zeitraum zwischen März 2017 und Oktober 2018 an. Während der Tiefbauarbeiten wurde die ehemalige militärische Nutzung des Standortes mehrfach deutlich. So musste beispielsweise vorgefundene Munition vor Ort gesprengt werden. Gegenwärtig laufen die Rohbauarbeiten der ersten Grundstückskäufer. Da die Vermarktung des 1. Bauabschnittes sehr positiv verlaufen ist, können wir mit einer baldigen Beauftragung der Ausführungsplanung des 2. Bauabschnittes rechnen. 

Rüdiger Brand – Weimar