Banner
30.09.2015

Planungsbeginn für den Polder Öberauer Schleife

Nach dem Hochwasser-Ereignis im Juni 2013, das in der Donauregion einen Schaden von 1,3 Milliarden Euro verursacht hatte, wurde im Freistaat Bayern das „Hochwasserschutz-Aktionsprogramm 2020plus“ ins Leben gerufen. Dieses beinhaltet u. a. ein Flutpolderkonzept für die bayerische Donau, das in den kommenden Jahren weiterentwickelt werden soll.

Als Teil dieses Konzeptes erfolgte im Ergebnis eines VOF-Verfahrens die Auftragsvergabe für die Planung der Hochwasserrückhaltung Öberauer Schleife bei Straubing an Lahmeyer Hydroprojekt. Im Juni 2015 wurde mit der Planung an diesem Vorhaben begonnen, das eine Rückhaltung von ca. 10 Millionen m³ Wasser zum Ziel hat.