Verkehrswasserbau

Schleuse Charlottenburg
Schleuse Wernsdorf
Neues Schiffshebewerk Niederfinow
Hafen Riesa

Die Nutzung des Wassers als Verkehrsweg stellt zahlreiche Anforderungen an die Gestaltung der betreffenden Gewässerabschnitte und Kanäle. Besondere Herausforderungen bilden die Überwindung von Höhenunterschieden durch Schleusenanlagen oder Schiffshebewerke sowie der Ausbau von Hafenanlagen.

Referenzen (Auswahl)

  • Schleusen Lauffen und Besigheim (Baden-Württemberg): Grundinstandsetzung und Verlängerung der bestehenden Schleusen
  • Schleusen Bevergern, Venhaus, Gleesen, Rodde und Hesselte: Neubau von fünf Schleusen im Dortmund-Ems-Kanal
  • Weserschleuse Dörverden (Niedersachsen): Neubau einer Einkammerschleuse mit einer Gesamtlänge von 201 m
  • Neues Schiffshebewerk Niederfinow (Brandenburg): Neubau eines Senkrecht-Gegengewichtshebewerks mit einer Länge von 150 m und einer Höhe von 60 m
  • Mittellandkanal (Sachsen-Anhalt): Streckenausbau im Abschnitt Vahldorf-Rothensee

NEWS

01.03.2017

Schiffshebewerk am Drei-Schluchten-Staudamm anlässlich des Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreises 2017 ausgezeichnet

Im Rahmen der Verleihung des Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreises 2017 wurde auch die...

11.11.2016

Sturmflutsperrwerk mit Deutschem Ingenieurbaupreis ausgezeichnet

Bundesbauministerin Barbara Hendricks und der Präsident der Bundesingenieurkammer e. V....

28.04.2016

Inbetriebnahme des Ryck-Sperrwerks Greifswald Wieck

Nach 5-jähriger Bauzeit wird das Sperrwerk von Herrn Dr. Till Backhaus feierlich in Betrieb...